Ulcus cruris venosum & Dekubitus

Chronische Wunden

Chronische Wunden

Wenn trotz eingeleiteter Behandlung eine Wunde nicht innerhalb einer bestimmten Zeitspanne abheilt, wird sie als chronisch eingestuft. Sehr häufig handelt es sich um ein Ulcus cruris („offenes Bein“), das in Verbindung mit einem Venenleiden auftritt.

Chronische Wunde: Steckbrief

Was ist eine chronische Wunde?

  • Eine Wunde gilt dann als chronisch, wenn Sie trotz fachgerechter Therapie nach 4-12 Wochen keine Heilungstendenzen aufweist

Häufige chronische Wunden

  • Ulcus cruris venosum
    • „Offenes Bein“, das meist bei einem fortgeschrittenen Venenleiden auftritt
    • Substanzdefekt im Bereich des Unterschenkels, der bis in die Lederhaut hineinreicht
    • Ursache: Hoher Druck des Blutes in den Venen
    • Meist Besiedlung mit Bakterien
  • Dekubitus
    • Druckgeschwür
    • Schlecht oder langsam heilende Wunde, die durch eine Minderdurchblutung ausgelöst wird
    • Tritt häufig bei bettlägerigen Patienten auf; mitunter auch bei schlecht angepasstem Gipsverband

Wund- und Heilsalbe Vitawund Salbe

Wund- und Heilsalbe

Heilt und desinfiziert gereizte und geschädigte Haut: Vitawund Salbe unterstützt die Wundheilung und vermindert die Gefahr einer Infektion.

  • Unterstützt die Wundheilung
  • Desinfiziert und senkt so die Infektionsgefahr
  • Fördert die Heilung gereizter Haut
  • Schützt die Haut vor dem Austrocknen

Eignet sich bei oberflächlichen Wunden aller Art.

Vitawund – Haut gesund.

Mehr Informationen

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker. Wirkstoff: Chlorhexidin.

Behandlung

  • Behandlung von Ulcus cruris venosum
    • Behandlung der Grunderkrankung
    • Regelmäßige Reinigung der Wunde, um zum Beispiel Wundsekret und abgestorbenes Gewebe zu entfernen
    • Regelmäßige Desinfektion der Wunde
    • Lokale Wundversorgung auf Basis der feuchten Wundheilung Mehr erfahren
    • Ggf. chirurgische Behandlung
    • Bei Bakterien-Befall: Antibiotika
  • Behandlung von Dekubitus
    • Lokale Druckentlastung (z. B. regelmäßige Umlagerung)
    • Behandlung einer Infektion (Antibiotika)
    • Lokale Wundbehandlung auf Basis feuchter Wundheilung Mehr erfahren
    • Entfernung von nekrotischem (abgestorbenen) Gewebe
    • Ggf. chirurgische Behandlung

Das könnte Sie auch interessieren:

Hilfe aus der Apotheke bei offenen Wunden

Hilfe aus der Apotheke bei offenen Wunden

In der Apotheke stehen rezeptfreie Mittel zur Unterstützung der Wundheilung zur Verfügung.

mehr erfahren
Tipps für die Hausapotheke

Tipps für die Hausapotheke

Standort, Sicherheit, Zusammenstellung – alles rund um die Hausapotheke.

mehr erfahren
Wundreinigung

Wundreinigung

Eine sorgfältige Reinigung der Wunde wird als erster Schritt der Wundversorgung empfohlen. Worauf kommt es an?

mehr erfahren
Tipps zur Wundheilung

Tipps zur Wundheilung

Schnelles Handeln ist bei Wunden wichtig. Lesen Sie hier, worauf es ankommt.

mehr erfahren
Produktempfehlung

Wund- und Heilsalbe Vitawund Salbe

Wund- und Heilsalbe

Heilt und desinfiziert gereizte und geschädigte Haut: Vitawund Salbe unterstützt die Wundheilung und vermindert die Gefahr einer Infektion.

  • Unterstützt die Wundheilung
  • Desinfiziert und senkt so die Infektionsgefahr
  • Fördert die Heilung gereizter Haut
  • Schützt die Haut vor dem Austrocknen

Eignet sich bei oberflächlichen Wunden aller Art.

Vitawund – Haut gesund.

Mehr Informationen

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker. Wirkstoff: Chlorhexidin.